Joghurtbrot nach Brotbacken in Perfektion

In der letzten Zeit habe ich öfters Rezepte aus Lutz Geißler’s Brotbacken in Perfektion gebacken.

In diesem Buch hat Herr Geißler es vor allem Anfängern leicht gemacht, da die Rezepte alle nach dem selben Prinzip entstehen und von viel Zeit und wenig Hefe leben.

Die Ergebnisse können sich aber sehen und schmecken lassen – und das mit geringem Aufwand.

Hier das heutige Ergebnis:

Roggenmischbrot mit Sonnenblumenkernen

Basierend auf dem Roggenmischbrot mit Vollkorn von Lutz Geißler habe ich heute ein Roggenmischbrot mit Sonnenblumenkernen gebacken.

Weitestgehend habe ich mich an das Rezept gehalten, jedoch gab ich 200g frisch geröstete Sonnenblumenkerne mit in den Hauptteig.

Nach dem Backen habe ich das Brot noch mit heißem Wasser abgestrichen, was für eine sehr feine und glänzende Kruste gesorgt hat.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Rest-Wochenende!

P.S: Das Bild vom Anschnitt reiche ich euch nach, der neue Beta-Editor für Android macht mich gerade wahrsinnig…

Vorfreude

Wenn ich dieses mice a place in meiner Küche sehe ergreift mich schon die Vorfreude….

… morgen wird wieder gebacken!

Nach dem uns das schöne Roggenmischbrot vom letzten Wochenende so außerordentlich gut geschmeckt hat, möchte ich das Rezept morgen etwas ergänzen oder abwandeln.

Sonnenblumenkernen werden auf jeden Fall eine Rolle spielen… Habt ihr Vorschläge?

Nebenbei erwähnt:

Ich benutze meinen Roggensauerteig auch als Starter für Weizen- und Dinkelsauerteig. Funktioniert tadellos!

Laßt euch also nicht abschrecken wenn im Rezept „Anstellgut vom ….“ steht.

Also bis morgen, ihr findet mich am Backstein 😉 

Impressionen eines gelungenen Abends…

Carpaccio von U.S-Prime Beef Rinderfilet mit Wildkräutersalat und karamellisieren Walnüssen, dazu hausgemachtes Baguette


Pizza vom Stein, mit vielfältigem Belag (Teig nach Lutz Geißler)


Creme Brulée mit Joghurt-Zitronen-Eis und karamellisierer Ananas 


Details und Rezepte gerne ab morgen 😉

The next level?

Heute wurde wieder was Leckeres gebacken 😉

Ich habe zum ersten Mal bewußt die sicheren Grenzen eines Rezeptes verlassen und das Roggenbrot (freigeschoben) von Lutz Geißler etwas abgewandelt.

Den Sauerteig habe ich gemäß Rezept angesetzt. Schon als ich heute morgen in die Küche kam wusste ich, heute wird ein guter Backtag!

Den Hauptteig habe ich dann jedoch ebenfalls mit Roggenvollkornmehl angesetzt (Rezept mit 1150er). Hierdurch wird das Volumen zwar etwas kleiner, der Geschmack jedoch kräftig-säuerlich. Ergänzend habe ich noch Kürbis- und Sonnenblumenkerne geröstet und am Ende der Kretzeit mit etwas Brotgewürz zum Teig gegeben.
Das Ergebnis ist ein Brot welches durch eine kräftige Säure und ein nussig-würziges Aroma besticht.

Ich bin zufrieden und wer mich kennt weiß, das will was heißen 😉

Backtag Teil 2

Gare im Gärkorb

Einschneiden und einschießen des Brotes

Brot nach der ersten Backphase; Dampf wird nun abgelassen und die Temperatur reduziert

Frisch aus dem Ofen!

Die ganze Küche duftet mal wieder vorzüglich.

Rezept gefällig? Ich habe das „Buttermilchbrot“ aus Lutz Geißler’s Brotbackbuch Nr. 1 gebacken. Allerdings hat ein Geist die Buttermilch nach dem Ansetzen des Quellstücks vernichtet, so dass ich die 80g im Hauptteig durch normale Milch ersetzt habe. Man möge es mir verzeihen 😉