Impressionen eines gelungenen Abends…

Carpaccio von U.S-Prime Beef Rinderfilet mit Wildkräutersalat und karamellisieren Walnüssen, dazu hausgemachtes Baguette


Pizza vom Stein, mit vielfältigem Belag (Teig nach Lutz Geißler)


Creme Brulée mit Joghurt-Zitronen-Eis und karamellisierer Ananas 


Details und Rezepte gerne ab morgen 😉

The next level?

Heute wurde wieder was Leckeres gebacken 😉

Ich habe zum ersten Mal bewußt die sicheren Grenzen eines Rezeptes verlassen und das Roggenbrot (freigeschoben) von Lutz Geißler etwas abgewandelt.

Den Sauerteig habe ich gemäß Rezept angesetzt. Schon als ich heute morgen in die Küche kam wusste ich, heute wird ein guter Backtag!

Den Hauptteig habe ich dann jedoch ebenfalls mit Roggenvollkornmehl angesetzt (Rezept mit 1150er). Hierdurch wird das Volumen zwar etwas kleiner, der Geschmack jedoch kräftig-säuerlich. Ergänzend habe ich noch Kürbis- und Sonnenblumenkerne geröstet und am Ende der Kretzeit mit etwas Brotgewürz zum Teig gegeben.
Das Ergebnis ist ein Brot welches durch eine kräftige Säure und ein nussig-würziges Aroma besticht.

Ich bin zufrieden und wer mich kennt weiß, das will was heißen 😉

Backtag Teil 2

Gare im Gärkorb

Einschneiden und einschießen des Brotes

Brot nach der ersten Backphase; Dampf wird nun abgelassen und die Temperatur reduziert

Frisch aus dem Ofen!

Die ganze Küche duftet mal wieder vorzüglich.

Rezept gefällig? Ich habe das „Buttermilchbrot“ aus Lutz Geißler’s Brotbackbuch Nr. 1 gebacken. Allerdings hat ein Geist die Buttermilch nach dem Ansetzen des Quellstücks vernichtet, so dass ich die 80g im Hauptteig durch normale Milch ersetzt habe. Man möge es mir verzeihen 😉